Datenrückmeldung zu Patientinnen und Patienten

Wir erhalten Daten von verschiedenen Stellen zu Ihren Patientinnen und Patienten und führen diese Informationen zusammen. Diese Angaben stellen wir den behandelnden Ärztinnen und Ärzten zur Verfügung. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr zu den Hintergründen sowie zu den bestehenden und zukünftig geplanten Datenrückmeldungen.

Hintergrund der Datenrückmeldung

Das Hessische Krebsregister erhält eine Vielfalt von Daten aus unterschiedlichen Quellen. Als Beitrag zur effektiven Krebsbehandlung hat die Vertrauensstelle die Aufgabe, den behandelnden Ärztinnen und Ärzten personenbezogene Informationen zu allen Tumorerkrankungen ihrer Patientinnen und Patienten zu übermitteln. Diese Aufgabe ist in § 12 des Hessischen Krebsregistergesetzes festgelegt.

Durch die Übermittlung der Daten soll den Ärztinnen und Ärzten die komplexe Recherchearbeit abgenommen werden, die ansonsten durch zeitintensive Anfragen bei den Patientinnen und Patienten, behandelnden Einrichtungen oder bei Einwohnermeldeämtern entstehen würde.

Datenquellen des Hessischen Krebsregisters

Datenquellen des Hessischen Krebsregisters
Das Hessische Krebsregister erhält Daten aus vier Quellen:
  1. Hessische Ärztinnen und Ärzte
    Daten nach dem einheitlichen onkologischen Basisdatensatz
  2. Meldeämter
    Daten gemäß des § 26 der Meldedatenübermittlungsverordnung
  3. Gesundheitsämter
    Leichenschauscheine der in Hessen verstorbenen Bürgerinnen und Bürger
  4. Krebsregister anderer Bundesländer
    Daten nach dem einheitlichen onkologischen Basisdatensatz

Nach einem mehrstufigen Bearbeitungsprozess werden die Daten im Hessischen Krebsregister zusammengeführt und für die Datenrückmeldung verwendet. Die Rückmeldungen erhalten alle Ärztinnen und Ärzte, die den elektronischen Übermittlungsweg der Meldungen nutzen.

Datenrückmeldungen

1. Vitalstatusrückmeldung

Bei dieser Rückmeldung erhalten die behandelnden Ärztinnen und Ärzte strukturierte Informationen zum Vitalstatus ihrer Patientin bzw. ihres Patienten. Die Rückmeldung erfolgt zweimal im Jahr: im Frühjahr und im Herbst.

Wir übermitteln die Excel-Datei an die E-Mail-Adresse, die bei der Anmeldung angegeben wurde.

Inhalte der Vitalstatusrückmeldung

  • Register-ID
    ID der Patientin bzw. des Patienten in der Vertrauensstelle
  • Einrichtung-ID
    ID der Patientin bzw. des Patienten in der jeweiligen Einrichtung
  • Sterbedatum
    angegeben, sofern verstorben
  • Tumorbedingt
    Angabe, ob der Tod tumorbedingt war
  • Grundleiden
    Diagnosen als ICD-10-Code, wenn der Tod tumorbedingt war
  • Information-Quelle
    Quelle der letzten Information
  • Information-Datum
    Datum der letzten Information

2. Vital- und Tumorstatusrückmeldung

Bei dieser Rückmeldung erhalten die behandelnden Ärztinnen und Ärzte strukturierte Informationen zum Vital- und Tumorstatus ihrer Patientin bzw. ihres Patienten. Die Übermittlung erfolgt gemeinsam mit der Vitalstatusrückmeldung.

Wir übermitteln die XML-Datei an die E-Mail-Adresse der Ärztin bzw. des Arztes, die bei der Anmeldung angegeben wurde.

Inhalte der Vital- und Tumorstatusrückmeldung

Eine Rückmeldung je Tumorerkrankung einer Patientin bzw. eines Patienten:

  • Patienten-ID
    ID der Patientin bzw. des Patienten in der meldenden Einrichtung
  • Meldung-ID
    eindeutige ID des übermittelten Datensatzes, wird durch die Vertrauensstelle vergeben
  • Meldedatum
    Datum der Übermittlung an die meldende Einrichtung
  • Meldeanlass
  • Tumor-ID
    ID des Tumorfalls in der meldenden Einrichtung
  • Primärtumor-ICD-Code
    ICD-Code des Primärtumors
  • Primärtumor-ICD-Version
    ICD-Version, die zur Kodierung des Primärtumors verwendet wurde
  • Diagnosedatum
    Diagnosedatum des Primärtumors
  • Seitenlokalisation
    Seitenlokalisation des Primärtumors
  • Sterbedatum
    angegeben, sofern verstorben
  • Tod-tumorbedingt
    Angabe, ob der Tod tumorbedingt war
  • Todesursache-ICD-Code
    ICD-Code der zum Tod führenden Tumorerkrankungen
  • Todesursache-ICD-Version
    ICD-Version, die zur Kodierung der zum Tod führenden Tumorerkrankungen verwendet wurde
  • Verlauf-Untersuchungsdatum
    Datum der letzten Information
  • Verlauf-Anmerkung
    Quelle der letzten Information

Verlaufsmeldungen werden wie folgt rückgemeldet:

  • Patienten-ID
    ID der Patientin bzw. des Patienten in der meldenden Einrichtung
  • Meldung-ID
    eindeutige ID des übermittelten Datensatzes, wird durch die Vertrauensstelle vergeben
  • Meldedatum
    Datum der Übermittlung an die meldende Einrichtung
  • Meldeanlass
  • Tumor-ID
    ID des Tumorfalls in der meldenden Einrichtung
  • Primärtumor-ICD-Code
    ICD-Code des Primärtumors
  • Primärtumor-ICD-Version
    ICD-Version, die zur Kodierung des Primärtumors verwendet wurde
  • Diagnosedatum
    Diagnosedatum des Primärtumors
  • Seitenlokalisation
    Seitenlokalisation des Primärtumors
  • Verlauf-Untersuchungsdatum
    Erhebungsdatum des Verlaufes
  • Verlauf-lokaler Tumorstatus
    Beurteilung der Situation im Primärtumorbereich
  • Verlauf-Tumorstatus Lymphknoten
    Beurteilung der Situation im Bereich der regionären Lymphknoten
  • Verlauf-Tumorstatus Fernmetastasen
    Beurteilung der Situation im Bereich der Fernmetastasen

Weitere geplante Rückmeldungen

Neben der Vitalstatus- und der Vital- und Tumorstatusrückmeldung möchten wir Ihnen zukünftig weitere Informationen zurückmelden, z. B. Behandlungsdaten oder den Adressstatus der Patientin bzw. des Patienten. Wir werden Sie informieren, sobald neue Datenrückmeldungen zur Verfügung stehen.