Meldeportal: Start frei für den
automatischen Doku-Check

Das Meldeportal ist eine Plattform zur Online-Erfassung von Krebsinformationen mit Hilfestellungen, Erinnerungen und vorausgefüllten Feldern. Seit Mai 2020 nutzen viele hessische Einrichtungen das Portal, um Krebsdaten zu übermitteln. Jetzt gibt es einen neuen Service: Mit dem „Doku-Check“ prüft die Vertrauensstelle automatisch Ihre ersten Meldungen. So unterstützen wir Sie direkt vom Anfang Ihrer Meldetätigkeit an – und geben Ihnen bei Auffälligkeiten verlässliche Tipps und Empfehlungen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr.

Meldungsdokumentation ist ein Unterschied
zur Quartalsabrechnung

Bei den Meldungen an das Krebsregister werden detaillierte Informationen zur Krebsdiagnose, -behandlung und -nachsorge erfasst. Damit unterscheiden sich die Krebsregistermeldungen von der Quartalsabrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung. Im Gegensatz zur Abrechnung nach EBM und GOÄ ist die Meldungsdokumentation kein fester Bestandteil des Ausbildungsrahmenplans für die Berufsausbildung von Medizinischen Fachangestellten.

Als meldende Einrichtung stehen Sie daher vor der Aufgabe, sich selbst in das Feld der Krebsregistrierung einzuarbeiten – und das neben dem eigentlichen Tagesgeschäft. Doch Sie können auf uns setzen, denn wir helfen Ihnen beim Einstieg!

Auf dieser Website erhalten Sie Informationen zur Meldungsdokumentation. Nehmen Sie gerne auch unsere kostenlosen Webseminare wahr und wenden Sie sich bei Fragen an unsere Infohotlines.

Jetzt profitieren Meldende von einem weiteren Service:
dem Doku-Check!

Start frei für den Doku-Check:
neuer Service verfügbar

Um Sie bei den ersten Schritten Ihrer Meldetätigkeit zu unterstützen, bieten wir ab Juni 2021 einen besonderen Service an. Zu Beginn Ihrer Meldetätigkeit prüfen wir automatisch, ob Ihre Meldungen den Vorgaben des Krebsregisters entsprechen.

Mit einer individuellen Rückmeldung machen wir Sie frühzeitig auf Dokumentationslücken und mögliche Fehler aufmerksam – und geben Ihnen verlässliche Tipps und Empfehlungen für die zukünftige Dokumentation an die Hand.

Der individuelle „Doku-Check“ soll Ihnen beim Einstieg in die Meldungsdokumentation helfen und Ihnen den Weg für eine aktive und zufriedenstellende Meldetätigkeit ebnen.

Doku-Check
7 Vorteile auf einen Blick

  • Automatische Prüfung Ihrer Meldungen.
  • Individuelle Rückmeldung an die meldende Einrichtung.
  • Tipps und Empfehlungen für Ihre zukünftige Meldungsdokumentation.
  • Sicherung der Vergütungsfähigkeit Ihrer Meldungen.
  • Reduzierung von späteren Nachfragen durch die Vertrauensstelle.
  • Förderung einer aktiven Meldetätigkeit.
  • Qualitätssicherung und -förderung Ihrer Daten für Krebsauswertungen.

So funktioniert der
automatische Doku-Check

Seit wann gibt es den Doku-Check?

Der Doku-Check startet im Juni 2021 für alle Neu-Melderinnen und Neu-Melder. Einrichtungen, die bereits Meldungen über das Meldeportal übermittelt haben, bekommen bei Auffälligkeiten selbstverständlich auch eine Rückmeldung.

Wer prüft die Meldungen?

In der Vertrauensstelle sichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Teams „Stammdatenverarbeitung“ und „Medizinische Dokumentation“ Ihre Meldungen.

Wann wird geprüft?

Wir sehen uns Ihre Dokumentation an nachdem Sie uns mindestens zehn Meldungen übermittelt haben bzw. wenn sechs Wochen nach Eingang Ihrer ersten Meldung vergangen sind.

Was wird geprüft?

Bei dem Doku-Check richten wir unser Augenmerk insbesondere auf die Personen- und Versichertendaten der Patientinnen und Patienten, die Meldeanlässe und deren Mindestanforderungen:

  1. Hat die Einrichtung (nicht vergütungsfähige) Fremdleistungen gemeldet?
  2. Sind die Meldeanlässe plausibel?
  3. Sind alle Mindestanforderungen vollständig und plausibel ausgefüllt?

Wann geben wir Ihnen eine Rückmeldung?

Wir kontaktieren Sie nur dann, wenn wir Auffälligkeiten festgestellt haben und Ihnen Hinweise für Ihre zukünftigen Meldungen geben möchten. Je nach Ihrer gewünschten Kontaktaufnahme rufen wir Sie an oder schreiben Ihnen eine E-Mail bzw. einen Brief.

Wann bekommen Sie von uns keine Rückmeldung?

Sie erhalten von uns keine Rückmeldung, wenn Ihre Dokumentation einwandfrei ist. Weiter so!

Was können Sie dabei tun?

Nutzen Sie diesen besonderen Service und nehmen sich für unsere Rückmeldung etwas Zeit.

So vermeiden Sie wiederholte Fehler bei künftigen Meldungen und Nachfragen der Vertrauensstelle. Nur, wenn Ihre Meldung einwandfrei ist, kann die Meldevergütung direkt ausgezahlt werden.

Bitte helfen Sie mit, nachträglichen Aufwand sowohl auf Ihrer als auch auf unserer Seite zu reduzieren. Wir danken Ihnen für Ihre Mitwirkung!

Was passiert, wenn erst später Auffälligkeiten entdeckt werden?

Der neue Service sorgt dafür, dass Ihre ersten Meldungen frühzeitig intensiv geprüft werden. Natürlich können dadurch nicht alle künftigen Fehler vermieden werden. Wann immer uns strukturierte Fehler in Ihren Meldungen auffallen, setzen wir uns selbstverständlich mit Ihnen in Verbindung.

Melden Sie noch über Papier?
Steigen Sie jetzt auf das Meldeportal um!

Hessische Einrichtungen, die derzeit noch per Papier melden, können jederzeit die Übermittlung auf das Meldeportal umstellen. Wir empfehlen Ihnen den Umstieg!

Nutzen Sie die Vorteile der papierlosen Meldung und informieren Sie sich auf unserer Website sowie in unserem Webseminar über das Meldeportal:

Infohotline der Tumordokumentation

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

069 5660876-40Mo. - Do. von 8 bis 16 Uhr;
Fr. von 8 - 13 Uhr