Einsendeschein: Welche Informationen die Pathologie immer von den Kliniken/Praxen braucht

Ärztinnen und Ärzte aus der Pathologie melden Informationen zum histologischen und zytologischen Befund an das Krebsregister und erhalten für jede gültige Meldung eine Vergütung. Doch häufig kann deren Vergütung nicht gleich ausbezahlt werden, da Informationen zu den Versichertendaten fehlen. An alle Kliniken und Praxen: Bitte geben Sie diese Versichertendaten auf dem Einsendeschein an - damit Ihre Kolleginnen und Kollegen aus der Pathologie reibungslos ihre Vergütung erhalten!

Einsendeschein: Bitte alle Versichertendaten angeben!

Informationen für die Meldung an das Krebsregister notwendig

Pathologisch tätige Einrichtungen haben keinen direkten Kontakt zur Patientin bzw. zum Patienten und sind auf vollständige und fehlerfreie Informationen zu den Versichertendaten auf den Einsendescheinen von den Kliniken und Praxen angewiesen. Diese Informationen werden von den pathologisch tätigen Einrichtungen für die Meldungen an das Krebsregister genutzt.

Einsendeschein

Bitte teilen Sie der Pathologie folgende Daten mit:

  1. Nachname
  2. Vorname
  3. Geschlecht
  4. Geburtsdatum
  5. Adresse
    Straße, Postleitzahl, Ort, Hausnummer wenn bekannt
  6. Krankenversichertennummer
    Pflicht bei GKV-Versicherten. Bei PKV-Versicherten anzugeben, wenn vorhanden.
  7. Krankenkassennummer (Institutionskennzeichen)
    Informationen zur Dokumentation finden Sie auf folgender Seite:
    Dokumentation von Versichertendaten
  8. Name der Krankenkasse

Bitte achten Sie darauf, dass die Versichertendaten der Patientin bzw. des Patienten auf den Einsendescheinen fehlerfrei und vollständig sind.

Was passiert, wenn die Informationen auf dem Einsendeschein fehlen?

Sind die oben gelisteten Felder in den Meldungen nicht angegeben, wird das Krebsregister die Informationen nachträglich bei der Pathologie anfragen – und die Pathologie wird daraufhin für weitere Informationen die einsendende Einrichtung kontaktieren.

Jede fehlende oder falsche Angabe in einer Meldung verzögert deren Vergütung und erhöht letztlich den Aufwand auf allen Seiten. Unterstützen Sie uns dabei Nachfragen zu minimieren und die Meldungsbearbeitung zu beschleunigen!

Meldungen aus der Pathologie

Eine gültige Meldung besteht aus

  1. den Personendaten und
  2. den medizinischen Informationen zu dem Meldeanlass "Histologie"

bezogen auf eine Tumorerkrankung einer Patientin bzw. eines Patienten.

Pathologisch, zytologisch tätige Ärztinnen und Ärzte übermitteln ihre Meldungen zu dem Meldeanlass Histologie (histologischer, zytologischer und autoptischer Befund) an das Krebsregister:

Informationen zu den anderen Meldeanlässen (Diagnose, Operation, Strahlentherapie, Systemische Therapie, Verlauf und Abschluss) melden Ärztinnen und Ärzte aus der Klinik bzw. Praxis:

Infohotline der Tumordokumentation

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

069 5660876-40Mo. - Do. von 8 bis 16 Uhr;
Fr. von 8 - 13 Uhr