Mindestanforderungen an Meldungen
aus der Klinik/Praxis

Die Daten unseres Krebsregisters sollen zu mehr Versorgungstransparenz, Versorgungsforschung und zur Verbesserung der Behandlungsmöglichkeiten von Menschen mit Krebs beitragen. Hierzu sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, denn die Qualität unserer Daten hängt maßgeblich von den von Ihnen übermittelten Informationen ab. Hier möchten wir Sie über die Mindestangaben an Meldungen aus dem klinischen Bereich informieren.

Neue Mindestanforderungen

gültig für Meldungen, die ab 1. Juli 2021 übermittelt werden

Ab dem 1. Juli 2021 gelten neue, leicht angepasste Mindestanforderungen. Die Anpassungen können Sie auf der Seite "Information zu den Mindestanforderungen" einsehen.

Bitte beachten Sie dies bei der Tumordokumentation Ihrer Meldungen. Unvollständige Meldungen bedürfen der Nachfrage und verzögern die Vergütung Ihrer Meldung.

Die Mindestangaben für den Meldeanlass "Histologischer, zytologischer und autoptischer Befund"
werden auf folgender Seite dargestellt:

Mindestanforderungen an Meldungen aus der Pathologie

Bestandteile einer gültigen Meldung

Bestandteile einer gültigen Meldung

Eine gültige Meldung besteht aus

  1. den Personendaten und
  2. medizinische Informationen zu den jeweiligen Meldeanlässen

bezogen auf eine Tumorerkrankung einer Patientin bzw. eines Patienten.

Bei Patientinnen und Patienten mit mehreren Tumorerkrankungen ist eine Meldung für jede Tumorerkrankung über einen separaten Papiermeldebogen bzw. elektronischen Datensatz vorzunehmen. Für die verschiedenen Aufgaben des Krebsregisters ist die Meldung des Primärtumors und aller Metastasen relevant.

Klinische Meldungen

Wer meldet was?

Stationär oder ambulant klinisch tätige Ärzte

Ärzte aus den Bereichen der rehabilitativen, palliativen oder psychiatrischen Versorgung

Niedergelassene Ärzte

Diagnose

Histologischer, zytologischer und autoptischer Befund

Operation

Strahlentherapie (Beginn und Ende)

Systemische Therapie (Beginn und Ende)

Verlauf

Abschluss

Histologischer, zytologischer und autoptischer Befund ist nur von pathologisch/zytologisch tätigen Ärztinnen und Ärzten zu melden.

Allgemeinmedizinisch bzw. hausärztlich tätige Ärztinnen und Ärzte können Diagnosen, tumortherapeutische Operationen oder systemische Therapien (Beginn und Ende) melden, wenn diese selbst durchgeführt wurden.

Der Meldeanlass "Histologischer, zytologischer und autoptischer Befund" ist nur von pathologisch/zytologisch tätigen Ärztinnen und Ärzten zu melden.

Mindestanforderungen bei
klinischen Meldungen

1. Personendaten

Als unabdingbare Voraussetzung ist bei jeder Meldung mitzuteilen, dass die widerspruchsberechtigte Person (Patient/in, Betreuer/in, etc.) über die Meldung an das Hessische Krebsregister unterrichtet worden ist. Die Unterrichtung und Belehrung können durch ein Informationsblatt erfolgen, das über den Zweck der Meldung und das Widerspruchsrecht aufklärt. Patienteninformationen können Sie bei uns hier kostenlos bestellen.

Bei einem Widerspruch der Patientin bzw. des Patienten ist die Meldung zu unterlassen. Sollte die Patientin bzw. der Patient zu einem späteren Zeitpunkt widersprechen, so müssen wir auch darüber informiert werden, weil wir dann die gemeldeten Daten löschen und die entsprechenden Unterlagen vernichten müssen. Im Falle eines Widerspruchs können Sie bzw. die betroffene Person ein formloses Schreiben mit den Identitätsdaten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse der Patientin bzw. des Patienten) an die Vertrauensstelle senden.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite:
Dokumentation von Versichertendaten

Daten der Patientin bzw. des Patienten

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Nachname
  2. Vorname
  3. Geschlecht
  4. Geburtsdatum
  5. Adresse
    Straße, Postleitzahl, Ort, Hausnummer wenn bekannt
  6. Krankenversichertennummer
    Pflicht bei GKV-Versicherten. Bei PKV-Versicherten anzugeben, wenn vorhanden.
  7. Krankenkassennummer (Institutionskennzeichen)
    Informationen zur Dokumentation finden Sie auf folgender Seite:
    Dokumentation von Versichertendaten
  8. Name der Krankenkasse
  9. Meldebegründung (Patienteninformation)
    Ohne Aufklärung der Patientin bzw. des Patienten ist eine Meldungsverarbeitung nicht möglich!
  10. Meldeanlass
    Pflicht bei elektronischen Meldungen

2. Tumorzuordnung und Meldeanlässe

Neben vollständigen Personendaten ist es wichtig, dass der Tumor, auf den sich die Meldung bezieht, immer angegeben wird. Welche Angaben wir für die Zuordnung des Tumors benötigen, erfahren Sie hier:

Tumorzuordnung

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Erstdiagnosedatum Tumor
  2. Primärtumor Tumordiagnose ICD-Code
    alternativ Freitext
    Informationen zu den meldepflichtigen Erkrankungen
  3. Seitenlokalisation des Primärtumors
    organspezifische Angabe der betroffenen Seite; Pflicht bei paarigen Organen:
    Informationen zur Seitenangabe bei paarigen Organen

Nachdem die Felder zur Person und zum Tumor vollständig ausgefüllt wurden, erfolgt die eigentliche Meldung, d. h. die Dokumentation von Informationen zur Krebsdiagnose und -behandlung der Patientin bzw. des Patienten. Bitte füllen Sie mindestens - je nach Meldeanlass - die gelisteten Felder aus:

Diagnose

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Primärtumor Topographie (ICD-O-Code)
    alternativ Freitext
  2. Morphologie-Code
    Histologie-Code nach WHO, ICD-O-3, alternativ Freitext

  3. Grading
    wenn histologisch gesichert und bei dieser Tumorart anwendbar, siehe aktuelle TNM-Klassifikation; wenn nicht anwendbar, "T" (trifft nicht zu) eintragen

  4. Grad der Diagnosesicherung

  5. TNM oder tumorspezifische Klassifikation
    Angaben zum klinischen TNM vor Therapiebeginn (cTNM);
    wenn nicht zutreffend, tumorspezifische Klassifikation (z. B Ann-Arbor) angeben.
    Liste TNM-Angabe bei meldepflichtigen Tumoren
    Liste der Zusatzklassifikationen

  6. Lokalisation von Fernmetastasen
    Angabe, wenn vorhanden. Fernmetastasen, die zum Diagnosezeitpunkt des Primärtumors oder binnen 92 Tagen danach festgestellt wurden, werden in der Meldung „Erstdiagnose“ erfasst. Später diagnostizierte Fernmetastasen werden im Rahmen einer Verlaufsmeldung mitgeteilt.

  7. Allgemeiner Leistungszustand
    ECOG oder Karnofsky; wenn nicht danach beurteilt, als „U“ (unbekannt) kennzeichnen

Operation

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Operationsdatum
  2. Intention
  3. durchgeführte Operation (OPS)
  4. Beurteilung des lokalen Residualstatus nach durchgeführter Operation
  5. OP-Komplikationen
    wenn nicht vorhanden, „N“ (nein) eintragen
  6. Morphologie-Code
    Histologie-Code nach WHO, ICD-O-3, alternativ Freitext

  7. Grading
    wenn histologisch gesichert und bei dieser Tumorart anwendbar, siehe aktuelle TNM-Klassifikation; wenn nicht anwendbar, "T" (trifft nicht zu) eintragen

  8. TNM oder tumorspezifische Klassifikation
    Angaben zum TNM; wenn nicht zutreffend,
    tumorspezifische Klassifikation (z. B Ann-Arbor) angeben.
    Liste TNM-Angabe bei meldepflichtigen Tumoren
    Liste der Zusatzklassifikationen

  9. Anzahl der untersuchten Lymphknoten (inkl. Sentinel)
    wenn untersucht

  10. Anzahl der befallenen Lymphknoten (inkl. Sentinel)
    wenn untersucht

  11. Anzahl der untersuchten Sentinel-Lymphknoten
    wenn untersucht

  12. Anzahl der befallenen Sentinel-Lymphknoten
    wenn untersucht

Strahlentherapie (Beginn)

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Datum - Beginn
  2. Zielgebiet
    nach Zielgebietsschlüssel oder Freitext
  3. Zielgebiet-Seite
    Pflicht bei paarigen Zielgebieten
    Informationen zu den Zielgebietsschlüsseln
  4. Stellung zur OP
  5. Intention
  6. Applikationsart
  7. Einzeldosis

Strahlentherapie (Ende)

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Datum - Ende
  2. Zielgebiet
    nach Zielgebietsschlüssel oder Freitext
  3. Zielgebiet-Seite
    Pflicht bei paarigen Zielgebieten
    Informationen zu den Zielgebietsschlüsseln
  4. Stellung zur OP
  5. Intention
  6. Applikationsart
  7. Gesamtdosis
  8. Beendigungsgrund
  9. Nebenwirkungen der Strahlentherapie
    Keine Nebenwirkungen (Grad 1 und Grad 2 nach CTC) sind mit „K“ (keine) zu dokumentieren.
    Bei Nebenwirkungen (ab Grad 3 nach CTC) sind Art, Grad und Version anzugeben.

Systemische Therapie (Beginn)

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Datum - Beginn
  2. Therapieart
    Angabe bei abwartenden Verfahren wie Active Surveillance, Wait and See, Watchful Waiting oder Best Supportive Care anzugeben
  3. Substanz Systemische Therapie
    alternativ Protokoll; bei abwartender Therapie keine Angabe erforderlich (siehe 2. Therapieart)
    Liste der Substanzen
  4. Protokoll Systemische Therapie
    alternativ Substanz; bei abwartender Therapie keine Angabe erforderlich (siehe 2. Therapieart)
    Liste der Protokolle
  5. Stellung zur OP
  6. Intention

Systemische Therapie (Ende)

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Datum - Ende
  2. Therapieart
    Angabe bei abwartenden Verfahren wie Active Surveillance, Wait and See, Watchful Waiting oder Best Supportive Care anzugeben
  3. Substanz Systemische Therapie
    alternativ Protokoll; bei abwartender Therapie nicht zwingend (siehe 2. Therapieart)
    Liste der Substanzen
  4. Protokoll Systemische Therapie
    alternativ Substanz; bei abwartender Therapie nicht zwingend (siehe 2. Therapieart)
    Liste der Protokolle
  5. Stellung zur OP
  6. Intention
  7. Beendigungsgrund
  8. Nebenwirkungen der systemischen Therapie
    Keine Nebenwirkungen (Grad 1 und Grad 2 nach CTC) sind mit „K“ (keine) zu dokumentieren.
    Bei Nebenwirkungen (ab Grad 3 nach CTC) sind Art, Grad und Version anzugeben.

Verlauf (Nachsorge, Rezidiv, Progress etc.)

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Aktuelles Untersuchungsdatum
  2. Gesamtbeurteilung des Tumorstatus
    (z.B. Vollremission, Vollremission mit residualen Auffälligkeiten, Teilremission, Keine Änderung/stable disease/no change, Progression usw.)
  3. Tumorstatus Primärtumor
    ausgenommen bei hämatoonkologischen Neoplasien und Carcinoma of Unknown Primary (CUP)
    Pflichtangabe bei den Gesamtbeurteilungen
    - Progression
    - Teilremission
    - Keine Änderung (stable disease/no change)
    - Divergentes Geschehen
    - Klinische Besserung
  4. Tumorstatus Lymphknoten
    ausgenommen bei hämatoonkologischen Neoplasien, Carcinoma of Unknown Primary (CUP) und Tumoren des Zentralnervensystems
    Pflichtangabe bei den Gesamtbeurteilungen
    - Progression
    - Teilremission
    - Keine Änderung (stable disease/no change)
    - Divergentes Geschehen
    - Klinische Besserung
  5. Tumorstatus Fernmetastasen
    ausgenommen bei hämatoonkologischen Neoplasien, Carcinoma of Unknown Primary (CUP), Tumoren des Zentralnervensystems und Kaposi-Sarkomen
    Pflichtangabe bei den Gesamtbeurteilungen
    - Progression
    - Teilremission
    - Keine Änderung (stable disease/no change)
    - Divergentes Geschehen
    - Klinische Besserung
  6. Lokalisation von Fernmetastasen
    Angabe, wenn vorhanden. Fernmetastasen, die mehr als 92 Tage nach Erstdiagnose des Primärtumors festgestellt wurden, werden in einer Verlaufsmeldung dokumentiert.

Abschluss (Sterbefall)

Bei jeder Meldung vollständig auszufüllende Felder:

  1. Sterbedatum
  2. Tod tumorbedingt

3. Organspezifische Ergänzungsmodule

Bei einigen Tumorentitäten ist der einheitliche onkologische Basisdatensatz für eine zweckdienliche Abbildung des Tumorgeschehens nicht ausreichend. Aus diesem Grund wurden Ergänzungsmodule geschaffen, welche zusätzliche medizinische Informationen über die Behandlung Ihrer Patientin bzw. Ihres Patienten enthalten. Bitte übermitteln Sie bei diesen mindestens folgende Felder:

Kolorektale Karzinome

bei ICD-10 GM: C18.- bis C20 und D01.0 bis D01.2

  1. Abstand Tumorunterrand - Anokutanlinie
    nur bei C20 anzugeben und ergänzend zur Diagnosemeldung
  2. MRT oder Dünnschicht – CT durchgeführt mit Abstand mesorektale Faszie
    nur bei C20 anzugeben und ergänzend zur Diagnosemeldung
  3. K-RAS Mutation
    ergänzend zur Diagnose- und Operationsmeldung
  4. Minimaler Abstand aboraler Resektionsrand
    nur bei C20 anzugeben und ergänzend zur Operationsmeldung
  5. Abstand zirkumferentielle Resektionsebene
    nur bei C20 anzugeben und ergänzend zur Operationsmeldung
  6. Qualität des TME-Präparates
    nur bei C20 anzugeben und ergänzend zur Operationsmeldung
  7. Präoperative Anzeichnung der Stomaposition
    nur bei C20 anzugeben und ergänzend zur Operationsmeldung
  8. Anastomoseninsuffizienz
    nur bei C20 anzugeben und ergänzend zur Operationsmeldung
  9. ASA-Klassifikation
    ergänzend zur Operationsmeldung
  10. Art des Eingriffs
    ergänzend zur Operationsmeldung
  11. Datum des Sozialdienstkontaktes
  12. Studienteilnahme

Maligne Melanome

bei ICD-10 GM: C43.-, C51.0, C60.9, C63.2, D03.-

  1. Sicherheitsabstand Primärtumor
    ergänzend zur Diagnose- oder Operationsmeldung
  2. Tumordicke
    ergänzend zur Diagnose- oder Operationsmeldung
  3. LDH
    ergänzend zur Diagnose- oder Verlaufsmeldung
  4. Ulzeration
    ergänzend zur Diagnose- oder Operationsmeldung

Mammakarzinome

bei ICD-10 GM: C50.-, D05.-

  1. Prätherapeutischer Menopausenstatus
    ergänzend zur Diagnosemeldung

  2. Hormonrezeptorstatus Östrogen
    ergänzend zur Diagnose-, Operations- oder Verlaufsmeldung

  3. Hormonrezeptorstatus Progesteron
    ergänzend zur Diagnose-, Operations- oder Verlaufsmeldung

  4. Her2neu Status
    ergänzend zur Diagnose-, Operations- oder Verlaufsmeldung

  5. Präoperative Drahtmarkierung durch Bildgebung gesteuert
    ergänzend zur Operationsmeldung

  6. Intraoperatives Präparatröntgen/Sonografie
    ergänzend zur Operationsmeldung

  7. Tumorgröße invasives Karzinom
    ergänzend zur Diagnose- oder Operationsmeldung

  8. Tumorgröße DCIS
    ergänzend zur Diagnose- oder Operationsmeldung

  9. Datum des Sozialdienstkontaktes

  10. Datum der Studienrekrutierung

Prostatakarzinome

bei ICD-10 GM: C61, D07.5

  1. Gleason-Score
    ergänzend zur Diagnose-, Operations- oder Verlaufsmeldung
  2. Anlass Gleason-Score
    (Stammt der Score-Wert aus einer Stanze oder einem Operationspräparat?)
    ergänzend zur Diagnose-, Operations- oder Verlaufsmeldung
  3. Datum Stanzen
    ergänzend zur Diagnose- oder Verlaufsmeldung
  4. Anzahl Stanzen
    ergänzend zur Diagnose- oder Verlaufsmeldung
  5. Anzahl positiver Stanzen
    ergänzend zur Diagnose- oder Verlaufsmeldung
  6. Ca-Befall Stanze
    ergänzend zur Diagnose- oder Verlaufsmeldung
  7. PSA
    ergänzend zur Diagnose- oder Verlaufsmeldung
  8. Datum PSA
    ergänzend zur Diagnose- oder Verlaufsmeldung
  9. Postoperative Komplikationen
    ergänzend zur Operationsmeldung

Über die Mindestanforderungen hinausgehende Meldungen sind für den Aufbau der klinischen Krebsregistrierung sehr wichtig: Je mehr Informationen zu einer Krebserkrankung und deren Behandlung vorliegen, desto größer sind die Möglichkeiten, wirksame Behandlungen sichtbar zu machen und die Versorgung von an Krebs erkrankten Menschen weiter zu verbessern.

Publikation herunterladen

Mindestanforderungen an eine Meldung aus der Klinik oder Praxis

Mindestanforderungen an eine Meldung aus der Klinik oder Praxis

2. Auflage 2021. Hessisches Krebsregister
Download Publikation PDF, 0.9 MB

Veranstaltungen

Wir bieten regelmäßig Webseminare zum Meldeportal und zur Tumordokumentation an. Wir freuen uns auf Ihr virtuelles Kommen!

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Larissa Fendt<br>

Larissa Fendt
Medizinische Dokumentation
Telefon: 069 5660876-40
Per E-Mail kontaktieren

Jasmin Schmid<br>

Jasmin Schmid
Medizinische Dokumentation
Telefon: 069 5660876-40
Per E-Mail kontaktieren