Hessisches Krebsregister bei der 8. Offenen Krebskonferenz in Frankfurt

Am 26. Oktober 2019 fand die 8. Offene Krebskonferenz in Frankfurt a. M. statt. Im Rahmen der Ausstellung informierte das Hessische Krebsregister über die klinisch-epidemiologische Krebsregistrierung in Hessen und präsentierte sich mit neuem Messestand.

Umfangreiches Rahmenprogramm für Betroffene und Interessierte

Auf dem Campus Westend der Goethe-Universität in Frankfurt a. M. bestand am 26. Oktober 2019 die Gelegenheit, sich in verschiedenen Fachvorträgen über Behandlungsmöglichkeiten und aktuelle Entwicklungen zum Thema Krebs zu informieren und mit Experten, Vertretern von Selbsthilfegruppen und anderen Beteiligten ins Gespräch zu kommen.

Die 8. Offene Krebskonferenz wurde von der Hessischen Krebsgesellschaft e. V., der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Stiftung Deutsche Krebshilfe organisiert und außerdem vom Haus der Krebs-Selbsthilfe – Bundesverband e. V. sowie dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration unterstützt.

Das Hessische Krebsregister, vertreten durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vertrauens-, Landesauswertungs- und Abrechnungsstelle, präsentierte sich im Rahmen der Ausstellung mit neuem Messestand. Anhand mehrerer Aufsteller konnten sich die Besucherinnen und Besucher des Stands über die Organisation, Aufgaben und Ziele informieren. Die derzeitigen Auswertungen zu Krebserkrankungen des Hessischen Krebsregisters hatten die Besucherinnen und Besucher besonders interessiert.

8. Offene Krebskonferenz in Frankfurt / Messestand des HKR© Hessische Krebsgesellschaft e.V./Andreas Mann
Neuer Messestand des Hessischen Krebsregisters