24. Informationstagung Tumordokumentation:
Vorträge über die Synergien im GTDS-Verbund

Am 15. und 16. September 2021 stand das Thema „Qualitativ hochwertige Tumordokumentation: Was können wir voneinander lernen?“ im Fokus der 24. Informationstagung Tumordokumentation. In sechs Plenen und zahlreichen Vorträgen wurden aktuelle Themen der klinisch-epidemiologischen Krebsregistrierung vorgestellt und diskutiert. Mit zwei Vorträgen präsentierte sich der GTDS-Verbund erstmals der Öffentlichkeit – und zeigte dabei den deutlichen Mehrwert einer Zusammenarbeit von mehreren Landeskrebsregistern auf.

24. Informationstagung
Tumordokumentation und Krebregistrierung

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e. V. richtete Mitte September 2021 die 24. Informationstagung Tumordokumentation und Krebsregistrierung aus.

Bei der digitalen Veranstaltung konnten sich Interessierte zu verschiedenen Themen rund um die klinisch-epidemiologische Krebsregistrierung, Tumordokumentation und Meldungsverarbeitung sowie Forschung mit Krebsregisterdaten informieren. Weitere Informationen finden Sie hier:

Vorträge des GTDS-Verbunds bei der
24. Informationstagung Tumordokumentation

Die klinisch-epidemiologischen Krebsregister in Deutschland stehen vor den gleichen Herausforderungen und Zielen. Diese Ziele können meist schneller und wirkungsvoller erreicht werden, wenn Vorhaben und Aufgaben gemeinsam angepackt werden. Deshalb haben sich die Landeskrebsregister, die mit dem Gießener Tumordokumentationssystem (GTDS) dokumentieren, zum GTDS-Verbund zusammengeschlossen.

Bei der 24. Informationstagung Tumordokumentation präsentierte sich der GTDS-Verbund erstmals der Öffentlichkeit und zeigte den deutlichen Nutzen einer länderübergreifenden Zusammenarbeit auf. Hier erfahren Sie mehr über die Vorträge des Kooperationsverbunds.

Vortrag: "GTDS-Verbund - Länderübergreifende
Entwicklung in der Krebsregistrierung"

Im GTDS-Verbund haben sich acht Bundesländer (Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) zusammengetan. Der Verbund arbeitet gemeinsam mit dem Institut für Medizinische Informatik an der Justus-Liebig-Universität Gießen an der (Weiter-)Entwicklung dessen Softwaresysteme.

Die Zusammenarbeit im GTDS-Verbund unterstützt bei der Erfüllung der Aufgaben, die an die Landeskrebskrebsregister gestellt werden. Ziel ist die Entwicklung möglichst effektiver Systeme und Prozesse, die auch die unterschiedlichen Strukturen in den Landeskrebsregistern berücksichtigen.

Aktuelle Themen und Projekte

  • Weiterentwicklung des Meldeportals
  • Verarbeitung von elektronischen Pathologiebefunden
  • Anpassung der Meldeverwaltung
  • Aggregierter Rückmeldebericht an die Meldenden
  • Automatisierte Meldungsverarbeitung im Landeskrebsregister
  • Vital- und Tumorstatusübermittlung an die Meldenden

GTDS-Verbund - Länderübergreifende Entwicklung in der Krebsregistrierung

Sept. 2021, A. Niedostatek, M. Rapp

Vortrag: "Ergebnisse und Analyse der Qualitätsbeurteilungen der Automatisierten Meldungsverarbeitung im GTDS"

Die Automatisierte Meldungsverarbeitung ist ein gemeinsames Projekt des GTDS-Verbunds. Im Rahmen dieses Projekts werden eingehende elektronische Meldungen nach einer Qualitätsprüfung des einzelnen Datensatzes (Patient/in, Tumor, Verlauf, etc.) vorhandenen Datensätzen zugeordnet oder neu angelegt.

Die Qualitätsbeurteilung der eingegangenen Datensätze ist der erste und ausschlaggebende Schritt für den Ablauf der weiteren Verarbeitung, sie kann außerdem für weitergehende Aspekte wie Nachfragen und Vergütungsentscheide genutzt werden.

Analyse der automatischen Qualitätsbeurteilungen

Anhand von Daten des Hessischen Krebsregisters wurde untersucht, inwieweit verschiedene Faktoren (z. B. Datenherkunft oder -alter) Auswirkungen auf die Häufigkeit und Art der von der automatischen Qualitätsbeurteilung beanstandeten Datensätze haben. Vergleiche zwischen Daten unter verschiedenen Aspekten lassen Rückschlüsse über die möglichen Ursachen unzureichender Datenqualität zu und erlauben gezielte Maßnahmen zur Verbesserung derselben.

Ergebnisse und Analyse der Qualitätsbeurteilungen der Automatisierten Meldungsverarbeitung im GTDS

Sept. 2021, F. Kauff, E. Mund

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen rund um das Krebsregister bequem in Ihr E-Mail-Postfach.

Sprecher des GTDS-Verbunds (neben Antje Niedostatek, Klinische Krebsregister Sachsen)

Martin Rapp<br>

Martin Rapp
Organisatorischer Leiter
Telefon: 069 5660876-0
Per E-Mail kontaktieren