Untersuchung zu einer vermuteten Krebshäufung in Mittelhessen

Zu den Aufgaben des Hessischen Krebsregisters gehört auch die Bewertung des regionalen Krebsgeschehens, insbesondere bei Verdacht auf erhöhte Krebserkrankungsraten in einem Gebiet. Nicht immer kann das Krebsregister dabei auf eigene Daten zurückgreifen.

Im Frühjahr 2018 wurde das Krebsregister durch das zuständige Gesundheitsamt über die Befürchtung von Bürgerinnen und Bürgern im mittelhessischen Dautphetal-Mornshausen informiert, dass nach mehreren aufgetretenen Fällen von Krebs bei Kindern bei Erwachsenen ein erhöhtes Krebsrisiko vorliegen könnte. Da sich die angesprochenen Krebsfälle über Jahrzehnte erstrecken und im Krebsregister erst ab dem Diagnosejahr 2015 eine regionale Zuordnung der Krebsfälle unterhalb der Gemeindeebene erfolgen darf, wurde eine Erfassung der Krebsfälle durch die Bürgerinnen und Bürger im Ort vereinbart. Dazu wurde im Ort ein mit dem Gesundheitsamt und dem Krebsregister abgestimmter Fragebogen im Ort verteilt. Haushalte, von denen keine Rückmeldung einging, wurden erneut kontaktiert. Nach der Aufbereitung der Daten und Plausibilisierung im Krebsregister gingen letztlich 88 Tumoren in die Analyse ein.

Die Auswertung der Daten zeigte, dass trotz der aufwändigen Datensammlung im Ortsteil sehr wahrscheinlich eine deutliche Untererfassung besteht. Aus der genaueren Analyse der verfügbaren Daten hinsichtlich der Krebsarten, ihrer Alters- und Geschlechtsverteilung und genauen geographischen Lage im Ortsteil ließen sich keine Vermutungen für Auffälligkeiten ableiten. Parallel wurde durch Sachverständige des Regierungspräsidiums Gießen eine Untersuchung möglicher lokaler Risikofaktoren aus der Umwelt (Altlasten etc.) durchgeführt, die ebenfalls ohne Befund blieb. Die Ergebnisse wurden im September 2019 den Vertretern der Bürgerinnen und Bürger Mornshausens, der Gemeinde Dautphetal und der Presse vorgestellt.

Um selbst statistisch aussagekräftige Auswertungen auf dieser sehr kleinräumigen Ebene durchführen zu können, muss das Krebsregister noch weitere Datenjahre aggregieren. Es ist vereinbart, dass bei Vorliegen einer ausreichenden Datenbasis das Krebsregister das Krebsgeschehen in Dautphetal-Mornshausen nochmals begutachten wird.

Presseartikel der Oberhessischen Presse

Fragen? Ich berate Sie gerne.

Dr. Stefan Gawrich<br>

Dr. Stefan Gawrich
Epidemiologische Auswertung
Telefon: 02771 3206-39
Per E-Mail kontaktieren