Weltkrebstag am 4. Februar 2020

Anlässlich des Weltkrebstages, der jährlich am 4. Februar die Vorbeugung, Früherkennung, Behandlung und Forschung von Krebserkrankungen in Erinnerung ruft, blickt das Hessische Krebsregister auf das Jahr 2019 zurück und hat zehn bemerkenswerte Informationen zur Krebsregistrierung in Hessen aus dem vergangenen Jahr gesammelt.

Klinisch-epidemiologische Krebsregistrierung in Hessen

Was ist im Jahr 2019 in Sachen Krebsregistrierung in Hessen passiert? Wie viele Daten sind im Hessischen Krebsregister eingegangen und wie viele wurden verarbeitet? Und was hat das Hessische Krebsregister mit diesen Daten im vergangenen Jahr gemacht?

Hier finden Sie zehn bemerkenswerte Informationen - rund um die klinisch-epidemiologische Krebsregistrierung in Hessen - aus dem Jahr 2019:

  1. Das Hessische Krebsregistergesetz aus dem Jahr 2014 wurde überarbeitet und novelliert.
  2. Über 377.000 Meldungen zu Krebsfällen gingen im Hessischen Krebsregister ein.
  3. Über 100.000 Meldungen zu Krebsfällen aus der hessischen Bevölkerung gingen, nach einer Behandlung außerhalb Hessens, von anderen Krebsregistern im Rahmen des registerübergreifenden Datenaustauschs bei dem Hessischen Krebsregister ein.
  4. Über 481.000 Meldungen zu Krebsfällen wurden im Hessischen Krebsregister verarbeitet.
  5. Zu über 202.000 verarbeiteten Meldungen zu Krebsfällen wurde den einsendenden Behandlerinnen und Behandlern eine Rückmeldung von dem Hessischen Krebsregister gegeben, ob die Meldungen vergütet werden können oder welche Mindestanforderung sie dafür jeweils nicht erfüllen.
  6. Über 32.000 Meldungen zu Krebsfällen von Personen, die in Hessen behandelt wurden, aber außerhalb Hessens wohnen, wurden im Rahmen des registerübergreifenden Datenaustauschs aus dem Hessischen Krebsregister an das zuständige Wohnortregister versendet.
  7. Mehr als 37.000 Krebsfälle aus der hessischen Bevölkerung wurden neu in das Hessische Krebsregister aufgenommen.
  8. Zu mehr als 111.000 Krebsfällen, deren Behandlung in Hessen stattfand, wurden anonymisierte Informationen aus dem Hessischen Krebsregister zur Auswertung für die Bundesweite Onkologische Qualitätskonferenz gesendet.
  9. Die Daten zu 1.312 Darmtumoren, die in einer hessischen Region behandelt wurden, wurden von dem Hessischen Krebsregister ausgewertet, um sie in einer regionalen Qualitätskonferenz mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten zu diskutieren.
  10. Zu über 25.000 onkologischen Patientinnen und Patienten wurde eine Aktualisierung ihres Vitalstatus oder eine Neuinformation zu ihrem Tumor an das behandelnde Krankenhaus übermittelt.

Weltkrebstag 2020 in Wiesbaden

Im Rahmen der Kampagne „du bist kostbar“ luden die Hessische Krebsgesellschaft e. V., die Stiftung Leben mit Krebs und das Hessische Ministerium für Soziales und Integration am 04.02.2020 zu einem Aktionstag in den Kurhaus Kolonnaden in Wiesbaden ein, um über das hessische Engagement in der Onkologie zu informieren. Auch das Hessische Krebsregister war vertreten und informierte über die klinisch-epidemiologische Krebsregistrierung in Hessen.

Weltkrebstag 2020 © Hessische Krebsgesellschaft e.V./Andreas Mann
Weltkrebstag 2020 in den Kurhaus Kolonnaden in Wiesbaden
Weltkrebstag 2020© Hessische Krebsgesellschaft e.V./Andreas Mann
Prof. Dr. Christian Jackisch informiert in seinem Vortrag "Die Neuzeit in der Onkologie in Hessen - wir haben viel erreicht" auch über das Hessische Krebsregister
Weltkrebstag 2020© Hessische Krebsgesellschaft e.V./Andreas Mann
Vertreterinnen und Vertreter der Initiatoren der Kampagne "du bist kostbar"

Weitere Informationen zum Weltkrebstag 2020 in Wiesbaden finden Sie auf folgender Seite: