Ihre Daten, Ihre Rechte

Wir verarbeiten Ihre Daten - und Sie haben diese in der Hand. Welche Rechte Ihnen zustehen, erfahren Sie auf dieser Seite.

Seit Mai 2018 gelten europaweit einheitliche Datenschutzregeln, welche in der Datenschutz-Grundverordung (EU-DSGVO) geregelt werden. Die EU-DSGVO gilt auch für das Hessische Krebsregister, da wir im Rahmen unserer Tätigkeit Daten verarbeiten. Da es Ihre Daten sind, haben Sie auch mehrere Rechte, auf die wir an dieser Stelle gerne verweisen. Diese Rechte gehen einerseits aus der EU-DSGVO hervor und andererseits aus dem Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz (HDSIG). Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Websites:

Übersicht Ihrer Rechte

Recht auf Auskunft

Sie können Auskunft gem. Art. 15 EU-DSGVO über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen. In Ihrem Auskunftsantrag sollten Sie Ihr Anliegen präzisieren, um uns das Zusammenstellen der erforderlichen Daten zu erleichtern.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Auskunftsrecht durch die Vorschriften der § 24 Abs. 2, § 25 Abs. 2, § 26 Abs. 2 und § 33 HDSIG eingeschränkt wird.

Recht auf Berichtigung

Sollten die Sie betreffenden Angaben nicht (mehr) zutreffend sein, können Sie nach Art. 16 EU-DSGVO eine Berichtigung verlangen. Sollten Ihre Daten unvollständig sein, können Sie eine Vervollständigung verlangen.

Recht auf Löschung

Sie können unter den Bedingungen des Art. 17 EU-DSGVO und der § 34 HDSIG die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Ihr Anspruch auf Löschung hängt u. a. davon ab, ob die Sie betreffenden Daten von uns zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben noch benötigt werden.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben im Rahmen der Vorgaben des Art. 18 EU-DSGVO das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden Daten zu verlangen.

Recht auf Widerspruch

Sie haben nach Art. 21 EU-DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit der Verarbeitung der Sie betreffenden Daten zu widersprechen.

Der § 5 Hessisches Krebsregistergesetz (HKRG) beschreibt das Widerspruchsrecht der Patientin bzw. des Patienten: „Die Patientin oder der Patient […], kann einer solchen Meldung sowie der dauerhaften Speicherung aller beim Hessischen Krebsregister über die Patientin oder den Patienten gespeicherten Daten jederzeit widersprechen. Bei einem Widerspruch hat die meldepflichtige Person [Anm.: die Ärztin bzw. der Arzt] die Meldung zu unterlassen oder beim Hessischen Krebsregister darauf hinzuweisen, dass die bereits von ihr gemeldeten Daten gelöscht und entsprechende Unterlagen vernichtet werden müssen.“

Informationen zum Widerspruch:
Häufig gestellte Fragen

Recht auf Beschwerde

Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir bei der Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtliche Vorschriften nicht beachtet haben, können Sie sich mit einer Beschwerde an den Hessischen Datenschutzbeauftragten wenden, der Ihre Beschwerde prüfen wird:

Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Postfach 3163
65021 Wiesbaden
Telefon: 0611 1408–0
Telefax: 0611 1408-611