Meldende Ärztinnen und Ärzte in Hessen

Als Meldende bezeichnen wir hessische Ärztinnen und Ärzte, die Informationen zur onkologischen Behandlung ihrer Patientin bzw. ihres Patienten, in Form von Meldungen, an das Hessische Krebsregister übermitteln. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die hessischen Meldestrukturen.

Hessische Meldestruktur

Wir zählen derzeit 631 Meldende in Hessen: Davon sind 332 Meldende in der ambulanten und 299 Meldende in der stationären Versorgung tätig (Stand Juni 2019).

Ambulante Versorgung

  • Einzelpraxis
    Meldende: Praxisinhaberin bzw. Praxishaber
  • Berufsausübungsgemeinschaft
    Meldende: eine Praxisinhaberin bzw. ein Praxisinhaber
  • Praxisgemeinschaft
    Meldende analog zu Einzelpraxis bzw. Berufsausübungsgemeinschaft:
    (eine) Praxisinhaberin bzw. (ein) Praxisinhaber

Stationäre Versorgung

  • Krankenhaus mit Krankenhausabteilung
    Meldende: Chefärztin bzw. Chefarzt

Im stationären Bereich wird oftmals ein Tumorzentrum mit der Übermittlung der Meldung an das Hessische Krebsregister beauftragt. Das Tumorzentrum ist der Einsender der Meldung.

Gesetzlicher Hintergrund

Hessische (Zahn-)Ärztinnen und (Zahn-)Ärzte, die an der onkologischen Behandlung einer Patientin bzw. eines Patienten mitwirken, sind in § 4 Hessisches Krebsregistergesetz dazu aufgefordert, Behandlungsinformationen an uns zu übermitteln. Dies geschieht über Meldungen zu festgelegten Meldeanlässen bei Vorliegen meldepflichtiger Erkrankungen.

Meldeanlässe sind:

  1. die Diagnose einer Tumorerkrankung,
  2. die histologische, zytologische und autoptische Sicherung der Diagnose,
  3. der Beginn sowie der Abschluss einer therapeutischen Maßnahme,
  4. Änderungen im Krankheitsverlauf, insbesondere durch das Auftreten von Rezidiven, Metastasen und Zweittumoren,
  5. das Ergebnis der Nachsorge,
  6. der Tod der Patientin oder des Patienten.

Sie erhalten für Ihre Meldungen:

  1. eine Meldevergütung
  2. Informationen zum aktuellen Vitalstatus ihrer Patientin bzw. ihres Patienten
  3. Informationen zur Behandlung und Verlaufsbeurteilung durch andere Ärztinnen und Ärzte
  4. Unterstützung in der Tumordokumentation