Plausibilitätsübungen

In den folgenden Übungen können Sie die angegebene Kodierung anhand der Fallbeschreibung auf Plausibilität prüfen.

Übungen

Mit verschiedenen Übungen können Sie Ihr Wissen rund um die Kodierung und Dokumentation von Tumorerkrankungen ganz einfach online prüfen, festigen und erweitern.

Die Plausibilitätsübungen auf dieser Seite haben einen mittleren Schwierigkeitsgrad! Weitere Übungen finden Sie auf den folgenden Seiten:

Plausibilitätsübungen

In den folgenden Übungen soll die angegebene Kodierung mit der Fallbeschreibung auf Plausibilität geprüft werden. Um die Plausibilitätsübungen ausführen zu können, benötigen Sie die ICD-10-GM, ICD-O-3 (Topographie und Morphologie) sowie die aktuelle TNM-Auflage.

2. Quartal 2020

1. DCIS, oben außen

Sind die dazugehörigen Angaben plausibel?

  • ICD-10 GM 20: D05.7
  • ICD-O-3 (Topographie): C51.9
  • ICD-O-3 (Morphologie): 8500/2
  • TNM: pT1

Lösung

  • ICD-10 GM 20: Nein! D05.1
  • ICD-O-3 (Topographie): Nein! C50.4
  • ICD-O-3 (Morphologie): Ja! 8500/2
  • TNM: Nein! PTis

2. Mittelgradig-differenziertes Plattenepithelkarzinom des Lungenmittellappens

Sind die dazugehörigen Angaben plausibel?

  • ICD-10 GM 20: C39.0
  • ICD-O-3 (Topographie): C38.3
  • ICD-O-3 (Morphologie): 8120/3
  • Seite: L
  • Grading: G4

Lösung

  • ICD-10 GM 20: Nein! C34.2
  • ICD-O-3 (Topographie): Nein! C34.2
  • ICD-O-3 (Morphologie): Nein! 8070/3
  • Seite: Nein! R
  • Grading: Nein! G2

3. Adenokarzinom der Prostata

Sind die dazugehörigen Angaben plausibel?

  • ICD-10 GM 20: C61.7
  • ICD-O-3 (Topographie): D07.3
  • ICD-O-3 (Morphologie): 8050/3
  • TNM: pT1c

Lösung

  • ICD-10 GM 20: Nein! C61
  • ICD-O-3 (Topographie): Nein! C61.9
  • ICD-O-3 (Morphologie): Nein! 8140/3
  • TNM: Nein! cT1c

4. Anaplastisches Meningeom, parietal

Sind die dazugehörigen Angaben plausibel?

  • ICD-10 GM 20: C71.3
  • ICD-O-3 (Topographie): C71.3
  • ICD-O-3 (Morphologie): 9382/3
  • Grading: G3

Lösung

  • ICD-10 GM 20: Nein! C70.0
  • ICD-O-3 (Topographie): Nein! C70.0
  • ICD-O-3 (Morphologie): Nein! 9530/3
  • Grading: Nein! Trifft nicht zu

5. Endometrioides Adenokarzinom, Corpus uteri

Sind die dazugehörigen Angaben plausibel?

  • ICD-10 GM 20: D39.1
  • ICD-O-3 (Topographie): C52.9
  • ICD-O-3 (Morphologie): 8148/3
  • Grading: G5

Lösung

  • ICD-10 GM 20: Nein! C54.1
  • ICD-O-3 (Topographie): Nein! C54.1
  • ICD-O-3 (Morphologie): Nein! 8380/3
  • Grading: Nein! G3 (G5 gibt es nicht, das nächstmögliche wäre G3)

3. Quartal 2020

6. OP nach neoadjuvanter Chemotherapie

Ist die Angabe im Pathologiebefund plausibel?
pT0 pN0 (0/1 sn) L0 V0 R0

Lösung

Nein, nach einer neoadjuvanten Therapie wird der TNM mit dem Präfix „y“ gekennzeichnet. Der TNM ist dementsprechend um das Präfix „y“ zu ergänzen und lautet somit:

ypT0 pN0 (0/1 sn) L0 V0 R0

Hinweis:
Siehe S. 13-14 in

Wittekind, C. (Hrsg.) (2020): TNM Klassifikation maligner Tumoren. 8. Auflage. Korrigierter Nachdruck 2020 mit allen Ergänzungen der UICC aus den Jahren 2017 bis 2019. Weinheim: Wiley-VCH.

7. Adenokarzinom der Prostata, das stanzbioptisch gesichert wurde

Ist die Angabe im Pathologiebefund plausibel?
pT1c

Lösung

Nein, die Angabe ist nicht plausibel, da die T1-Werte bei Prostatakarzinomen (T1a-T1c) in der aktuellen TNM-Auflage als klinische Werte kategorisiert sind.

Die Angabe ist auf „cT1c“ zu korrigieren.

Hinweis:
Siehe S. 245 in

  • Wittekind, C. (Hrsg.) (2020): TNM Klassifikation maligner Tumoren. 8. Auflage. Korrigierter Nachdruck 2020 mit allen Ergänzungen der UICC aus den Jahren 2017 bis 2019. Weinheim: Wiley-VCH.

8. Resektat eines Nierenzellkarzinoms

Ist die Angabe im Pathologiebefund plausibel?
pTa L0 V0

Lösung

Die Ausprägung „Ta“ ist nach der aktuellen TNM-Auflage keine gültige Ausprägung bei der Einteilung von Nierenzellkarzinomen. Es kann eine eigenständige Korrektur bei Vorhandensein des Pathologiebefundes (Angaben aus makroskopischem und mikroskopischem Befund) vorgenommen oder eine Nachfrage an die Pathologie gestellt werden.

Hinweis:
Siehe S. 254 in

Wittekind, C. (Hrsg.) (2020): TNM Klassifikation maligner Tumoren. 8. Auflage. Korrigierter Nachdruck 2020 mit allen Ergänzungen der UICC aus den Jahren 2017 bis 2019. Weinheim: Wiley-VCH.

9. Resektat eines DCIS der rechten Brust

Ist die Angabe im Pathologiebefund plausibel?
pTis L1 V1 R0

Lösung

Die Ausprägung „Tis“ bei Mammakarzinomen steht für ein Carcinoma in situ.

Ein Carcinoma in situ ist definiert als ein intraepitheliales wachsendes Karzinom, das noch nicht die Basalmembran durchbrochen hat und keine Infiltration in angrenzende Strukturen aufweist. Die Angaben „L1“ und „V1“ sprechen für ein invasives Wachstum und widersprechen sich mit der Angabe „pTis“.

In diesem Fall ist Rücksprache mit der Pathologie zu halten.

10. Sentinelnodebiopsie bei Mammakarzinom vor neoadjuvanter Therapie

Ist die Angabe im Pathologiebefund plausibel?
pN0 (0/2sn)

Lösung

Laut der aktuellen TNM-Auflage ist die alleinige Lymphknotenbiopsie ohne pathologische Untersuchung des Primärtumors nicht ausreichend für die Vergabe der pN-Kategorie. Es ist daher die klinische Klassifikation, d. h. cN0, zu dokumentieren.

Hinweis:
Siehe S. 6 in

Wittekind, C. (Hrsg.) (2020): TNM Klassifikation maligner Tumoren. 8. Auflage. Korrigierter Nachdruck 2020 mit allen Ergänzungen der UICC aus den Jahren 2017 bis 2019. Weinheim: Wiley-VCH.

Infohotline der Tumordokumentation

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

069 5660876-40Mo. - Do. von 8 bis 16 Uhr;
Fr. von 8 - 13 Uhr