Dokumentation von bösartigen
hämatologischen Erkrankungen

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Empfehlungen für die Dokumentation von hämatologischen Erkrankungen.

Blitzratgeber zum Meldeablauf
für das Fachgebiet Hämatologie

Allgemeine Dokumentationshinweise
für hämatologische Erkrankungen

1. Transformation/Progression

„Als Transformation wird der Übergang einer hämatopoetischen oder lymphoiden Neoplasien von einer chronischen in eine akute (relativ häufig) oder von einer akuten in eine chronische Phase (relativ selten) bezeichnet.“ (Manual der Krebsregistrierung 2018, S. 69)

Bei der Transformationsdiagnose handelt es sich nicht um eine zweite neue Neoplasie, sondern um eine „Variante“ oder einen mit dem Primärtumor verwandte Neoplasie, der so besser gekennzeichnet wird. Im Fall des MDS und der AML handelt es sich um eine Neoplasie, die sich verschlimmert hat bzw. akut geworden ist.

Dokumentation:

  • Diagnose 1: chronische Neoplasie
  • Verlauf zur Diagnose 1: Transformationsverlauf mit Morphologiecode der akuten Neoplasie
  • Diagnose 2: akute Neoplasie („Transformationsdiagnose“)

Fallbeispiel:
Ein Patient hat ein myelodysplastisches Syndrom (MDS) mit einem IPSS. Seit 2018 ist ein "High" bekannt. Im Juni 2020 zeigte sich eine Progression des MDS in eine akute myeloische Leukämie (AML).

Diagnose 1:

  • Diagnose: D46.9 (Myelodysplatisches Syndrom)
  • Erstdiagnose: 01.07.2018 (jahresgenau)
  • Lokalisation: C42.1 (Knochenmark)
  • Histologie: 9989/3 (Myelodysplastisches Syndrom)
  • Klassifikation: IPSS – H (high risk)

Verlauf zur Diagnose 1:

  • Datum des Verlaufs: 15.06.2020 (monatsgenau)
  • Gesamtbeurteilung: Progression
  • Histologie: 9861/3 (Akute myeloische Leukämie)

Diagnose 2:

  • Diagnose: C92.0 (Akute myeloische Leukämie)
  • Datum: 15.06.2020 (monatsgenau)
  • Lokalisation: C42.1 (Knochenmark)
  • Histologie: 9861/3 (Akute myeloische Leukämie)

2. Grading und TNM

Ein Grading kommt nicht zur Anwendung und soll immer mit "N = trifft nicht zu" angegeben werden.

Eine TNM-Klassifikation ist für hämatologische und lymphoide Neoplasien nach TNM 8. Auflage nicht vorgesehen. Stattdessen werden jeweils die hier aufgeführten Zusatzklassifikationen verwendet.

3. Systemische Therapien

Systemische Therapien werden als Protokolle gemeldet. Eine Einzeldokumentation aller verabreichten Zyklen ist nicht vorgesehen.

Ein Beispiel für drei Zyklen R-CHOP mit anschließender Erhaltungstherapie mit Rituximab :

  1. Protokoll Systemische Therapie Ende: R-CHOP vom 15.04.2017 – 15.07.2017, 3 Zyklen
  2. Protokoll Systemische Therapie Beginn: Erhaltungstherapie Rituximab 15.08.2017

4. Meldeanlass Verlauf: Gesamtbeurteilung einer hämatologischen Krebserkrankung

Beim Meldeanlass Verlauf erfolgt die Angabe zur Gesamtbeurteilung des Tumorstatus. Diese Angabe ist im Gegensatz zu soliden Tumoren bei hämatologischen Krebserkrankungen ausreichend. Hier kommen die einzelnen Ausprägungen wie "Tumorstatus Primärtumor", "Tumorstatus Lymphknoten" oder "Tumorstatus Fernmetastasen" nicht zur Anwendung.

Hintergrund: Bei bösartigen hämatologischen Erkrankungen gibt es keine Metastasen wie bei soliden Tumoren. Die Zellen des Blutes und des blutbildenden Systems bewegen sich bei ihren ganz normalen Aufgaben durch den gesamten Körper und sind in der Regel nicht auf ein Organ eingeschränkt.

Daher gibt es keine regionären Lymphknoten- oder Fernmetastasen wie z. B. bei einem Pankreaskarzinom, das immer an einem „festen“ Standort (z. B. Pankreas) entsteht.

Organspezifische Hinweise

1. Solitäres Plasmozytom und Multiples Myelom

Wir stellen Ihnen hier drei Präsentationen zur Verfügung, die im Rahmen der AG Tumordokumentation des Hessischen Onkologiekonzepts im Februar 2021 vorgestellt wurden:

  1. Das Multiple Myelom (Diagnostik, Klassifikation, Therapie)
  2. Dokumentation der Strahlentherapie beim Multiplen Myelom
  3. Dokumentationsvorgaben und -vorschläge beim Multiplen Myelom

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Informationen in den Präsentationen zu den Mindestangaben ab dem 1. Juli 2021 überholt sind. Die aktuellen Mindestangaben finden Sie auf der Seite Meldungen aus der Klinik und Praxis.

2. Monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz (D47.2) als Vorstufe eines Multiplen Myeloms (MGUS-MM)

Die monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz ist keine meldepflichtige Krebserkrankung.

Empfehlung bei Transformation in ein Multiples Myelom:

  • Verlauf mit „Progression“ und neuer Histologie
  • Zusätzliche Dokumentation einer Diagnose zum Multiplen Myelom mit Erstdiagnosedatum zum Datum der histologischen Sicherung

Veranstaltungen

Wir bieten regelmäßig Webseminare zum Meldeportal und zur Tumordokumentation an. Wir freuen uns auf Ihr virtuelles Kommen!

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Larissa Fendt<br>

Larissa Fendt
Medizinische Dokumentation
Telefon: 069 5660876-40
Per E-Mail kontaktieren

Jasmin Schmid<br>

Jasmin Schmid
Medizinische Dokumentation
Telefon: 069 5660876-40
Per E-Mail kontaktieren